Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite    l   Zur Übersicht "Entwicklung des Schulwesens"

Entwicklung des Schulwesens in der Grafschaft Bentheim

Schulgeschichte von den Anfängen bis 1918

Schulgeschichte in der Weimarer Republik 1919 - 1933

Aus der Weimarer Reichsverfassung

Schulen in der Grafschaft Bentheim um 1920

Schulräte in der Grafschaft Bentheim 1920

Grundschulen ab 1920

Schule im Nationalsozialismus 1933 - 1945

Grundsätze der nationalsozialistischen Schulpolitik

Veränderungen im Schulbereich durch staatliche Bestimmungen

Leitgedanken zur Schulordnung

Die Grafschafter Schulen von 1933 - 1945

Schule nach 1945

Der Neubeginn nach 1945

Umwandlung in Bekenntnisschulen

Flüchtlingsschulen nach 1945

Von der „Zwergschule” zum Ganztagsangebot: Schulreformen nach 1945

Von der Kinderkrippe bis zum Abitur: Gegliedertes Bildungssystem

Von der Hilfsschule zu den Förderschulen: Lernen mit Behinderung

Von ländlichen und gewerblichen Fortbildungsschulen zum Berufsschulzentrum

Weitere Beiträge zur Entwicklung des Schulwesens

1907 - Eine Kreislehrerkonferenz im Jahre 1907,  von Wilhelm Hagerott

1910 - Schulpflicht der Kinder, Ein Bericht aus dem Grafschafter Kreisblatt

1920 - Zur Schulgeschichte, von Heinrich Specht

1921 - Die Grafschafter Schule in alter Zeit, von Windus, Wietmarschen

1922 - Eine Aufbauschule nach der Grafschaft Bentheim, von Heinrich Specht

1925 - Das Lesebuch in den Grafschafter Schulen, von Heinrich Specht

1926 - Das Volksschulwesen der Grafschaft Bentheim, von Schulrat Valentin

1924 - Schule und Lehrer in alter Zeit, von Ludwig Sager

1930 - Verzeichnis von Verordnungen und Verfügungen 1880 bis 1930

2006 - Die Geschichte der Schultüte

2006 - Die Entwicklung der Initiative "Leselernhelfer" und der "Lesefüchse" in der Grafschaft Bentheim