Grafschafter Schulgeschichte

Zurück zur Startseite

Entwicklung des Schulwesens in der Samtgemeinde Emlichheim

Derzeit bestehende Schulen

Hauptschule Emlichheim (vorher: Volksschule, seit 1605)

Grundschule Laar (vorher: Volksschule, seit 1808)

Grundschule Hoogstede (vorher: Volksschule, seit 1826)

Grundschule Ringe (vorher: Volksschule Großringe, seit 1853)

Grundschule Emlichheim (Abtrennung von Volksschule, seit 1971)

Realschule Emlichheim (seit 1961)

Gymnasium an der Vechte (seit 1975)

Schule auf dem Esch - Förderschule für Lernhilfe

 

Aufgelöste Schulen

Volksschule Scheerhorn (1628 - 1973)

Volksschule Neuringe (1820 - 1968)

Katholische Grundschule Emlichheim (1835 -2003)

Volksschule Echteler (1850/70 ? -1975)

Katholische Grundschule Hoogstede  (1858 - 1985)

Volksschule Kalle (1863 - 1974)

Volksschule Alexisdorf (1886 - 1955)

Volksschule Emlichheim-Weusten (1894 - 1972)

Katholische Grundschule Laar (1855 - 1971)

Volksschule Vorwald (1853 - 1974)

Volksschule Echtelerfeld (1936 - 1969)

Volksschule Neugnadenfeld (1946 - 1977)

Lagerschule Bathorn (1948 - 1964)

Orientierungsstufe Emlichheim (1973 - 2004)

 

Emlichheimer Schulgeschichte(n)

Geschichten aus dem Schulleben in Neuringe 1906 - 1926

Nach dem Krieg aus Weusten verbannt

Schiefertafel und Rohrstock - Ausstellung im Mai 2005

Alexisdorf im Kriegswinter 1941/42

Als die Inflation mitgaloppierte, Die Reise eines Frachtstücks nach Ringe

  

Außerschulische Bildungseinrichtungen

Jugendbildungsstätte Emlichheim

Sprachheilkindergarten